Fehler: Bitte gib einen Suchbegriff ein.
Basic | Erste Schritte

Steuerliche Informationen

Apple Search Ads verwendet ein regionales Vertriebsmodell. Näheres dazu findest du in unseren Nutzungsbedingungen. Auf den Kauf von Apple Search Ads Services können in bestimmten Ländern und/oder Regionen Steuern anfallen, einschliesslich, aber nicht beschränkt auf Mehrwertsteuer («MwSt.»), Umsatz- und Nutzungssteuer, Waren- und Servicesteuer («GST») und Verbrauchssteuer. Apple ermittelt die nach den geltenden Steuergesetzen fälligen Steuern und stellt sie dir in Rechnung. Wende dich bei Fragen an deinen Steuerberater. Bitte beachte, dass Apple seine Kunden nicht in steuerlichen Fragen beraten kann.

Hinweis:

  • Apple Distribution International sammelt und empfängt zwar deine Zahlungen im Namen anderer Apple Rechtsträger, ist aber nicht notwendigerweise selbst der Apple Rechtsträger, der die betreffende Rechnung stellt.
  • «Rechnung» bezieht sich auf die Rechnungen, die in deinem Apple Search Ads Onlineaccount verfügbar sind – nicht auf die Abrechnungsübersichten bzw. Abrechnungen, die du monatlich erhältst.

Wie Steuern angewandt werden

Welche Steuern fällig werden, hängt im Allgemeinen von einer Kombination dieser Faktoren ab:

  • Dein Unter­nehmensstandort, also das Land bzw. die Region, in der dein Unter­nehmen registriert ist und wo du als Steuerinländer giltst. In vielen Fällen ist dies das Land oder die Region, in der sich die Hauptniederlassung, der Hauptsitz oder das Hauptgeschäft deines Unter­nehmens befindet, oder das Land oder die Region, die dein Unter­nehmen im offiziellen Firmenbriefkopf aufführt.
  • Deine Steuerdaten, also deine gültige Steuernummer, Steuerbefreiung usw.
  • Der Apple Rechtsträger, der die Rechnung stellt. Dieser hängt vom Standort des App Store ab, in dem du Apple Search Ads nutzt.

Sollte eine Steuerbehörde von Kunden der Apple Search Ads Services die Einhaltung der geltenden Steuervorschriften verlangen, einschliesslich, aber nicht beschränkt auf die Umkehrung der Steuerschuldnerschaft, Rechenschaftslegung oder Berichterstellung, übernimmst du für diese Verpflichtungen die volle Verantwortung.

Steuerbefreiung angeben

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in den USA oder Kanada befindet, kannst du dein Unter­nehmen in deinem Apple Search Ads Account auf der Seite «Unter­nehmensdetails» als umsatzsteuerfrei erklären (sofern möglich). Du wirst dann aufgefordert, dir über Avalara eine entsprechende Bescheinigung ausstellen zu lassen und deinen steuerbefreiten Status zu bestätigen. Nach der Genehmigung erhältst du eine Steuerbefreiungsbescheinigung, die du auf deiner Apple Search Ads Seite «Unter­nehmensdetails» eintragen musst.

Mit Quellensteuer umgehen

Sollte auf jeglichen fälligen Betrag, den du für Apple Search Ads Services an Apple zu zahlen verpflichtet bist, eine Quellensteuer anfallen, die du einziehen und abführen musst, stockst du die betroffene Zahlung an Apple entsprechend auf, sodass Apple nach Abzug und Abführung der Quellensteuer an die Steuerbehörde denselben Betrag erhält, der ursprünglich in Rechnung gestellt wurde. Für die Einhaltung dieser Vorgaben bist du in vollem Umfang verantwortlich. Gib bei Anwendung jeglicher Quellensteuer bitte auf allen zugehörigen Quellensteuerbelegen den korrekten Apple Rechtsträger an, der die betroffene Rechnung ausgestellt hat.

Weitere steuerliche Anforderungen nach Unter­nehmensstandort (Land oder Region)

Australien

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Australien befindet, fällt für dich die australische GST auf der Apple Search Ads Rechnung an, die Apple Pty Ltd für dich ausstellt. Es ist erforderlich, dass du deine australische Geschäftsnummer («ABN») an Apple weitergibst und für GST in Australien registriert bist, um Apple Search Ads Services nutzen zu können.

Kanada

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Kanada befindet und du GST- und/oder QST-Nummern sowie eine gültige Steuerbefreiungsbescheinigung hast, muss Apple auf deiner Apple Search Ads Rechnung keine Steuern ansetzen. Anderenfalls kann dein Kauf von Apple Search Ads Services abhängig von der Provinz deines Standorts GST/HST/PST/QST unterliegen.

Kolumbien

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Kolumbien befindet, musst du als Geschäftskunde für die kolumbianische Mehrwertsteuer (Impuesto Sobre Las Ventas [IVA]) registriert sein und Apple eine gültige NIT (Número De Identificación Tributaria) bereitstellen. Für die Abgabe der anfallenden kolumbianischen Mehrwertsteuer sowie die Erfüllung sonstiger formeller Pflichten hinsichtlich der Mehrwertsteuer bist du in vollem Umfang verantwortlich.

Ungarn

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Ungarn befindet, erklärt Apple Distribution International hiermit, dass es alle Pflichten hinsichtlich Steuererklärung und -zahlung ordnungsgemäss erfüllen wird, sofern es die massgeblichen Bestimmungen und Grenzwerte in Verordnung XXII der ungarischen Werbesteuer von 2014 erfüllt.

Indien

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Indien befindet und du eine gültige GST-Registrierungsnummer in Indien angegeben hast, muss Apple auf den Apple Search Ads Rechnungen an dich keine Steuern berechnen. Du musst in Indien für GST registriert sein, um Apple Search Ads Services nutzen zu können. Apple darf keine Beratung zu GST oder anderen Steuern auf die Apple Search Ads Services anbieten, die du in Anspruch genommen hast. Ob eine Ausgleichsabgabe oder GST von dir auf der Basis einer Umkehrung der Schuldnerschaft zu zahlen ist, musst du gemeinsam mit deinem Steuerberater klären. Diese Steuern, sofern sie zu zahlen sind, würden von dir getragen.

Irland

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Irland befindet, muss Apple Distribution International auf den Apple Search Ads Rechnungen an dich Mehrwertsteuer berechnen.

Japan

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Japan befindet, fällt für dich die japanische Verbrauchssteuer («JCT») auf der Apple Search Ads Rechnung an, die iTunes K.K. ausstellt. Du wirst die Steuerschuldnerschaft für die japanische Verbrauchssteuer umkehren, die auf Rechnungen für Apple Search Ads anfällt, die von anderen juristischen Personen als iTunes K.K. ausgestellt wurden.

Korea

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Korea befindet, musst du Apple schnellstmöglich deine gültige Unter­nehmens- oder NTS-Registrierungsnummer bereitstellen (zusammenfassend «koreanische Steuernummer»). Wenn du Apple nicht zeitnah eine gültige koreanische Steuernummer bereitstellst, behält sich Apple das Recht vor, deinen Apple Search Ads Account auszusetzen. All deine Kampagnen werden pausiert und laufen erst weiter, sobald du die erforderliche koreanische Steuernummer hinzufügst.

Neuseeland

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Neuseeland befindet und du die neuseeländische Unter­nehmensnummer oder GST-Nummer angegeben hast, muss Apple auf den Apple Search Ads Rechnungen an dich keine Steuern berechnen. Du musst in Neuseeland für GST registriert sein, um Apple Search Ads Services nutzen zu können.

Schweiz

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in der Schweiz befindet, muss Apple Distribution International auf den Apple Search Ads Rechnungen an dich Mehrwertsteuer berechnen. Dies ist unabhängig davon, ob du in der Schweiz für Mehrwertsteuer registriert bist. Apple Distribution International ist eine für die schweizerische Mehrwertsteuerregelung registrierte Einrichtung.

Taiwan

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in Taiwan befindet und du eine gültige Taiwan Unified Business Number (manchmal auch «UID», «Unter­nehmens-Steuernummer» oder «Umsatzsteuer-Identifikationsnummer [USt-IdNr.]» genannt) angegeben hast, muss Apple auf den Apple Search Ads Rechnungen an dich keine Steuern berechnen. Du musst ein Unter­nehmenskunde sein, damit du Apple Search Ads Services nutzen kannst.

Türkei

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in der Türkei befindet, werden sämtliche Quellen- oder sonstige Steuern (einschliesslich, aber nicht beschränkt auf einbehaltene oder erhobene Steuern auf Werbe­dienste gemäss Präsidialdekret 476) in deinem Account berechnet, ohne den an Apple gemäss diesem Vertrag fälligen Betrag zu vermindern. Wenn Apple von den zuständigen Steuerbehörden zur Zahlung derartiger unbeglichener Steuerbeträge aufgefordert wird, wirst du Apple alle anfallenden Steuern, Zinsen, Strafgebühren sowie ggf. Prozesskosten auf Anfrage von Apple unverzüglich erstatten.

USA

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in den USA befindet und du eine gültige Steuerbefreiungsbescheinigung hast, muss Apple auf deiner Apple Search Ads Rechnung keine Steuern ansetzen. Wenn du keine gültige Steuerbefreiungsbescheinigung vorlegst, kann dein Kauf von Apple Search Ads Services abhängig von der lokalen oder staatlichen Gesetzgebung umsatzsteuerpflichtig sein.

Für die folgenden Länder:

Armenien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Saudi-Arabien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigte Arabische Emirate, Weissrussland, Zypern:

  • Wenn du eine gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) angegeben hast, muss Apple auf den Apple Search Ads Rechnungen an dich keine Mehrwertsteuer berechnen. Möglicherweise bist du im Rahmen der Mehrwertsteuerregelung deines Heimatlands selbst für die Einhaltung der Mehrwertsteuerregelung verantwortlich, daher solltest du dich mit der diesbezüglichen Verpflichtung vertraut machen. Apple übernimmt keine Verantwortung für die Einhaltung von Steuervorschriften, die für Kunden von Apple Search Ads in ihrem Heimatland bestehen können.
  • Wenn du keine gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) angegeben hast, muss Apple Distribution International auf seinen Apple Search Ads Rechnungen an dich Mehrwertsteuer gemäss den steuerlichen Gesetzen im Land deines Unter­nehmensstandorts berechnen. Apple Distribution International ist in dem Land, in dem du deinen Unter­nehmenssitz hast, für die Erhebung dieser Mehrwertsteuer registriert.

Sonstige oben nicht aufgeführte Länder oder Regionen

Wenn sich dein Unter­nehmensstandort in keinem der oben aufgeführten Länder befindet, muss Apple auf den Apple Search Ads Rechnungen an dich keine Steuern berechnen.

Auswirkungen von Steuern auf das monatliche Apple Search Ads Budget

Steuern werden in deinem monatlichen Budget nicht berücksichtigt. Du kannst alle anwendbaren Steuern als eigene Zeile auf deiner Rechnung sehen. Oder, wenn du mit Kreditkarte bezahlst, werden diese in die Belastung auf deiner Kredit­kartenabrechnung einbezogen.

Abrechnung für Kredit­kartenkunden

Die Art, in der wir deinen Account belasten, wird sich ändern, je nachdem, wie dein Budget in den einzelnen Regionen ausgegeben wird.

Sagen wir Beispielsweise, du hast ein Budget von 500 USD:

Früher: Die Gebühren erscheinen als eine einzige Zahl, die alle App-Werbungen für 500 USD bzw. sieben Tage zusammen wiedergibt.

Neu: Es werden mehrere Gebühren je 500 USD bzw. sieben Tage aufgeführt, da jede juristische Person, für die Anzeigen geschaltet wurden, einzeln angegeben wird.

Wenn du beispielsweise in Australien ansässig bist, aber eine App-Werbung in den USA und GB durchführst, werden die Gebühren auf deiner Rechnungsübersicht einzeln aufgeführt, um alle Länder und Regionen anzuzeigen, in denen deine Anzeigen erschienen sind. Je nachdem, wo deine Anzeigen überall erscheinen, findest du auf deiner Rechnungsübersicht bis zu fünf unterschiedliche Gebühren, die aber den Grenzwert von 500 USD nie überschreiten.

Bitte beachte: Wenn du in mehreren Ländern und Regionen Anzeigen im App Store schalten möchtest, solltest du dich bei deinem Kredit­kartenunternehmen vergewissern, dass es bei Auslandstransaktionen keine Verarbeitungsprobleme gibt.

Auswirkungen der steuerlichen Änderungen für Kunden mit Kreditlinie

Jeder Apple Rechtsträger stellt seine eigenen Rechnungen. Allerdings stellen wir dir auch eine zusammenfassende Rechnungsübersicht bereit, sodass du alle Apple Rechnungen in einer einzigen Zahlung begleichen kannst. Details findest du auf der Seite «Abrechnung» unter «Account­einstellungen».