Überblick

Was bringt Werbung?

Was ist Search Ads?

Search Ads macht deine App im App Store für iPhone und iPad leichter auffindbar – völlig mühelos und hocheffizient.

An der Spitze der App Store Suchergebnisse fallen deine Apps sofort ins Auge. Erreiche interessierte, wertvolle Nutzer mit der kostengünstigsten mobilen Werbeplattform am Markt.

Was ist Search Ads Advanced?

Search Ads Advanced ist für Entwickler und Agenturen gedacht, die ihre Kampagnen und Zielgruppen für ihre Anzeigen mit professionellen Marketingtools verwalten möchten. Es gibt dabei kein Maximalbudget.

  • Wähle passende Keywords und Zielgruppen für deine Anzeigen.
  • Leg eigene Gebote und Budgets fest.
  • Du bezahlst nur, wenn ein Nutzer auf deine Anzeige tippt.
  • Umfassende Berichte zu allen wichtigen Kennzahlen.
  • Finde wertvolle Nutzer und verwalte größere Kampagnen mit APIs.

Wer kann Search Ads Advanced nutzen?

Wenn du Entwickler einer App bist, die derzeit im App Store für iPhone oder iPad in den unterstützten Ländern angeboten wird, oder deine Agentur Werbe­kampagnen für solche Entwickler verwaltet, kannst du Search Ads Advanced womöglich nutzen. Zur Anmeldung brauchst du eine gültige Apple ID mit E-Mail-Adresse. Apple IDs mit Telefonnummern werden nicht akzeptiert. Es gelten bestimmte Ausnahmen. Außerdem müssen alle Werbeanbieter stets die Search Ads Inhalts- und Werberichtlinien einhalten.

In welchen Ländern sich Werbeanbieter für Search Ads anmelden können, erfährst du in dieser Länderliste.

Worin unterscheiden sich Search Ads Basic und Search Ads Advanced?

Search Ads gibt es in zwei Varianten: Search Ads Basic und Search Ads Advanced. Welche Lösung für dich geeignet ist, hängt von deinem Vorwissen sowie deinen Ressourcen, Budgets und Erfahrungswerten mit kostenpflichtigem App-Marketing ab.

Search Ads Basic

  • So funktioniert’s: Keine Keywords oder Zielgruppenattribute. Die intelligente Automation blendet deine Anzeige interessierten Nutzern ein und sorgt für bestmögliche Ergebnisse.
  • Bezahlung: Du bezahlst nur für Installationen und legst die Kosten selbst fest.
  • Verwaltung: Geringer Verwaltungsaufwand. Du musst nur ein paar Mal pro Monat ins Leistungs-Dashboard reinschauen und kannst deinen CPI gemäß Search Ads Vorschlag anpassen.
  • Berichte: Im Dashboard findest du Performance-Ziele zu deinen Anzeigen auf einen Blick.
  • API: Search Ads Attribution API, aber ohne Keyworddaten.
  • Maximales Monatsbudget: 5.000 USD.
  • App-Anzeigen: Bewirb bis zu 50 Apps.

Search Ads Advanced

  • So funktioniert’s: Du wählst passende Keywords und Zielgruppen für deine Anzeigen aus und legst je nach Kundenwert oder sonstigem KPI ein Cost-per-Tap (CPT) Höchstgebot fest. So kannst du deine Ausgaben auf Kampagnenebene kontrollieren.
  • Bezahlung: Du bezahlst nur, wenn ein Nutzer auf deine Anzeige tippt – und zwar maximal dein Höchstgebot.
  • Verwaltung: Verwalte deine Kampagnen mit unseren profes­sionellen Marketingtools – ob du ganz unkompliziert Search Match nutzt oder je nach ROI-Zielen spezifische Keywords und Zielgruppenattribute festlegst.
  • Berichte: Greife auf umfassende Berichte zu allen wichtigen Kennzahlen zu.
  • API: Finde wertvolle Nutzer und verwalte größere Kampagnen mit APIs.
  • Maximales Monatsbudget: Unbegrenzt.
  • App-Anzeigen: Bewirb unbegrenzt viele Apps.

Kann ich Search Ads Basic und Search Ads Advanced gleichzeitig nutzen?

Ja. Wenn du allerdings dieselbe App parallel mit Search Ads Basic und Search Ads Advanced bewirbst, werden die Feinabstimmungen deiner Search Ads Advanced Kampagnen bei Search Ads Basic nicht berücksichtigt.

Search Ads Basic und Search Ads Advanced gleichzeitig zu verwenden verschafft dir keine Vorteile bei der Auktion, weil dabei immer nur eine Anzeige pro App berücksichtigt wird – du überträgst also womöglich nur Impressions von einer Kampagne auf die andere.

Wie wechsle ich zu Search Ads Basic?

Die Option zum Wechseln findest du oben links in deinem Account. Search Ads Basic ist sinnvoll, wenn du nicht allzu viel Zeit für App-Werbung hast, nicht alle Funktionen von Search Ads Advanced brauchst und monatlich höchstens 5.000 USD pro App investieren möchtest.

Preise

Preisberechnung

Dank unseres Cost-per-Tap (CPT) Modells bezahlst du bei Search Ads Advanced nur, wenn ein Nutzer auf deine Anzeige tippt. Den tatsächlichen CPT Preis ermittelt Search Ads dann per Sekundär-Auktion im Abgleich mit dem Höchstgebot deines nächstliegenden Mitbewerbers. So bezahlst du nie mehr als dein eigenes CPT Höchstgebot und bleibst konkurrenzfähig, ohne zu viel zu bezahlen.

Anzeigendetails

Wie werden Anzeigen gestaltet?

Search Ads gestaltet deine Werbeanzeigen anhand deiner bereits vorhandenen Metadaten, Videos und Designs aus dem App Store. Wenn du deine Metadaten im App Store änderst, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die Anzeigenvorschau in deinem Account aktualisiert wird, und bis zu zwei Stunden, bis die Anzeige im App Store selbst geändert wird.

Tipp:
Bevor du eine Kampagne startest, geh unbedingt deine App Metadaten in App Store Connect noch mal durch – davon hängt schließlich ab, wie deine Anzeige aussieht. Werbeanzeigen können in Search Ads derzeit nicht manuell angepasst werden; du kannst also weder das Aussehen deiner Anzeige ändern noch ein eigenes Design hochladen.

Geh die bewährten Vorgehensweisen für App Store Metadaten durch.

Wie werden Anzeigen eingeblendet?

Im App Store kann Nutzern an der Spitze der Suchergebnisse eine einzelne gesponserte Anzeige eingeblendet werden.

Alle Anzeigen sind blau hinterlegt und mit einem Anzeigensymbol versehen. Das Anzeigenformat (es gibt mehrere) hängt vom verwendeten Gerät, der konkreten Suchanfrage und dem Nutzer ab.

Wenn du im Vorfeld sehen willst, wie deine Anzeige aussehen könnte, klicke in den Einstellungen der Anzeigengruppe im Vorschaufeld auf „Beispiele anzeigen“. Bewertung, Preis und Währung der App im ausgewählten Land werden in der Vorschau noch nicht angezeigt, sondern erst in der tatsächlichen Anzeige.

Wenn mehrere Werbeanbieter ein Gebot für denselben Suchbegriff abgegeben haben, hängt es von einer Kombination aus der Relevanz der App für die Suchanfrage und der Höhe des Gebots ab, wessen Anzeige eingeblendet wird.

Genauso wichtig ist natürlich, wann deine App nicht angezeigt wird: Wenn sie z. B. nicht zur Suche des Nutzers passt, wird sie auch nicht im Anzeigenfeld beworben – egal wie viel du dafür bezahlen würdest. Relevanz und Gebot sind für Search Ads gleichermaßen wichtige Kriterien, sodass Apps, die nicht zu einer Suchanfrage passen, gar nicht erst zur Auktion kommen.

Search Match

Mit dem Standardfeature Search Match machst du deine Werbeanzeigen mühelos in wenigen Minuten startklar. Search Match findet automatisch passende Suchbegriffe für deine Anzeige, sodass du dir nicht alle möglichen Keywords selbst überlegen und Gebote dafür abgeben musst.

Um deine Anzeige relevanten Suchbegriffen im App Store zuzuordnen, greift Search Match u. a. auf deine Metadaten im App Store, Angaben zu ähnlichen Apps desselben Genres sowie weitere Suchdaten zurück.

Kampagnen erstellen

Mit Search Ads Advanced kannst du beliebig viele Kampagnen erstellen. Kampagnen umfassen Anzeigengruppen und Keywords, die zum Ziel der jeweiligen Kampagne passen sollten. Im Rahmen der Kampagnen­verwaltung kannst du Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords jederzeit pausieren und reaktivieren sowie unerwünschte oder veraltete Kampagnen und Anzeigengruppen aus deinem Account entfernen. Denk aber daran, dass du einmal entfernte Kampagnen oder Anzeigengruppen nicht wiederherstellen oder ändern kannst und dass alle darin enthaltenen Anzeigen endgültig gestoppt werden.

Kampagnen vorbereiten

  • Halte deine Apple ID griffbereit, die mit deinem App Store Connect Account verknüpft ist.
  • Stell sicher, dass deine App im App Store verfügbar ist.
  • Wähle den Store des Landes, in dem du die App bewerben willst.
  • Überleg dir, was du ausgeben willst.
  • Melde dich für einen Search Ads Account an.
  • Gib eine gültige Kreditkarte an.

Wenn du eine Agentur vertrittst, kontaktiere uns bitte.

Tipp:
Wenn deine Werbeanzeige auch Kunden eingeblendet werden soll, die die App schon geladen haben, oder diese als Zielgruppe hinzugefügt werden sollen, melde dich bei Search Ads mit derselben Apple ID an, die du auch für App Store Connect verwendest.

Eine Kampagne, die im Store eines bestimmten Landes bereits gut läuft, kannst du ggf. auch für ein anderes Land übernehmen. Mit der Duplikationsfunktion lassen sich Anzeigengruppen, Keywords und andere Einstellungen im Hand­umdrehen kopieren.

Anzeigengruppen im Überblick

Unter Anzeigengruppen versteht man Gruppen von Keywords und Zielgruppenattributen, die für die App, die du in den App Store Suchergebnissen bewirbst, relevant sind. Für alle Anzeigengruppen kannst du spezifische Zielgruppenkriterien und Gebotsbeträge festlegen.

Tipp:
Um wirklich effektive Anzeigengruppen einzurichten, frag dich, wie Nutzer konkret suchen. Je nach voraussichtlichem Suchverhalten wäre es z. B. sinnvoll, eine Anzeigengruppe zu einem für deine App relevanten Thema oder einer bestimmten Suchstrategie festzulegen.

Keywords auswählen

Keywords sind Wörter oder Ausdrücke, die jemand bei der Suche nach einer App wie der deinen verwenden könnte. Wenn ein Nutzer beim Suchen eines deiner Keywords verwendet, wird ihm deine Anzeige womöglich eingeblendet.

Da Search Ads schon viel über deine App und ihr Genre weiß, schlägt es passende Keywords vor – das spart dir Zeit. Du kannst aber auch eigene Keywords hinzufügen – dann schlägt Search Ads auf deren Basis weitere passende Keywords vor, die du übernehmen kannst oder auch nicht. Die Entscheidung liegt ganz bei dir. Du kannst auch ganze Keywordgruppen hochladen; dafür gibt es spezielle Tabellenvorlagen im Tab „Keywords“ der Kampagnen­verwaltung. Lade die Keywordvorlage hier.

Hier ein paar Tipps, falls du eigene Keywords festlegen willst:

Versetz dich in deine Kunden hinein.
Überleg dir, mit welchen Begriffen man nach einer App wie deiner suchen könnte. Welche Wörter beschreiben den Zweck oder Service deiner App am besten?

Sagen wir, du hast eine Kamera-App mit besonderen Filtern, die es nirgendwo anders gibt. Fang mit grundlegenden Begriffen wie dem Namen der App an, aber denk auch darüber nach, was deine App konkret kann. Vielleicht wären „Farbeditor“, „Bildeditor“ oder „Fotoeditor“ sinnvolle Begriffe, um deine Downloadzahlen zu steigern.

Probiere allgemeine und spezifische Keywords aus.
Auch allgemeine Keywords sollten natürlich die Funktionen deiner App widerspiegeln – andernfalls kommt deine Anzeige bei diesen Suchbegriffen womöglich nicht zur Auktion. Allgemeine Keywords sprechen zwar breitere Zielgruppen an, aber weil entsprechend viele Werbeanbieter auf sie bieten, erfordern sie umso höhere Gebote.

Spezifische Keywords sorgen dafür, dass deine Anzeige bei enger gefassten Suchbegriffen eingeblendet wird. Das macht es wahrscheinlicher, dass Nutzer, die nach genau diesen Begriffen suchen, auch wirklich auf deine Anzeige tippen und die App laden. Bei zu eng gefassten Keywords besteht hingegen die Gefahr, dass du damit vergleichsweise wenige Kunden erreichst.

Hier mal konkrete Beispiele für die bereits erwähnte Kamera App mit den besonderen Filtern:

Allgemeines Keyword
Mit dem Begriff „Kamera-App“ erreichst du, dass deine App bei möglichst vielen relevanten Suchanfragen berücksichtigt wird.

Spezifisches Keyword
Ein Begriff wie „Fotoeditor“ beschreibt die Funktion deiner App präzise und grenzt deine Zielgruppe entsprechend ein.

Umgang mit Treffertypen

Treffertypen sind ein Kriterium für Search Ads Keywords, mit dem du kontrollieren kannst, wie deine Keywords bestimmten Suchanfragen zugeordnet werden. Es gibt zwei Treffertypen:

Weitgehender Treffer
Dies ist der standardmäßige Treffertyp in Search Ads. Ein weitgehender Treffer berücksichtigt gängige Varianten eines Keywords wie Singular/Plural, falsche Schreibweisen, Synonyme, verwandte Suchbegriffe und Phrasen, die den Begriff (vollständig oder teilweise) enthalten.

Wenn es für die App sinnvoll ist, gelten ggf. auch fremdsprachliche Äquivalente der Suchbegriffe als weitgehende Treffer, etwa „Amigo“ für „Freund“.

Exakter Treffer
Mit exakten Treffern kannst du präzise festlegen, wann deine Anzeige eingeblendet wird. Hierbei kannst du einen ganz spezifischen Begriff mit gängigen Varianten wie falschen Schreibweisen und Plural angeben. Deine Anzeige wird dadurch vielleicht seltener aufgerufen, aber die Tap Rate und Conversion Rate pro Impression ist womöglich höher, weil du verstärkt Kunden erreichst, die wirklich an deiner App interessiert sind.

Sobald du den Treffertyp für deine Kampagne sicherst, kannst du ihn nicht mehr ändern – du kannst ihn allerdings jederzeit pausieren und den anderen hinzufügen.

Tipp: Probier beide Treffertypen aus.
Wir empfehlen, sowohl weitgehende als auch exakte Treffer zu aktivieren, damit deine Kampagne so gut und breit gefächert wie möglich läuft. Ein weitgehender Treffer deckt viele verwandte Suchbegriffe ab, sodass das zugehörige Keyword mehr Nutzer erreicht. Diese Option eignet sich vor allem für anfängliche Keywordanalysen und sorgt dafür, dass du mehr Nutzer mit weniger Keywords erreichst. Ein exakter Treffer erhöht dagegen die Chance, dass deine Anzeige bei einem ganz bestimmten Suchbegriff eingeblendet wird. Du erreichst damit zwar weniger Nutzer, deren Interessen aber klarer definiert sind, was zu mehr Impressions führt – vorausgesetzt, du machst ein passendes Gebot für das Keyword. Schau dir nähere Infos zu Keywords und Treffertypen an.

Cost-Per-Tap (CPT) Höchstgebote festlegen

Dein Cost-Per-Tap (CPT) Höchstgebot ist der höchste Betrag, den du für einen Tap auf deine Werbeanzeige zu zahlen bereit bist.

Dein CPT Höchstgebot gilt standardmäßig für alle Keywords, es sei denn, du legst separate Höchstgebote für bestimmte Keywords fest.

Bei der Berechnung deines CPT Höchstgebots gibt es Folgendes zu beachten:

Entscheide,
was du für einen neuen Kunden oder eine neue Aktion ausgeben kannst. Sagen wir als Beispiel 2,50 USD.

Schätze ein,
wie viele Nutzer wahrscheinlich auf deine Anzeige tippen und die App laden bzw. die gewünschte Aktion durchführen werden. Sagen wir als Beispiel 40 %.

Berechne,
wie viel du maximal pro Tap bezahlen kannst. In diesem Fall: 40 % von 2,50 USD = 1,00 US. Als anfängliches CPT Höchstgebot legst du somit standardmäßig 1,00 USD fest.

Denk daran: Das ist nur das absolute Maximum, das du jemals für einen Tap auf deine Anzeige bezahlen wirst. Der tatsächliche Betrag hängt dagegen vom Höchstgebot deines nächstliegenden Mitbewerbers ab.

Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)

Ziel-CPAs (Cost-per-Acquisition) sind optional. Wenn du eins festlegst, orientieren wir uns daran, um deine Conversion Rate zu erhöhen. (Natürlich können wir das nicht garantieren.)

Tipps:

  • Lass deine Kampagne zunächst eine Weile laufen, schau dir die Ergebnisse an und leg erst dann ein Ziel fest.
  • Sei realistisch: Leg einen Conversion-Preis fest, den du dir auch wirklich leisten kannst.

Zeitzone einstellen

Bei Erstellung deines Search Ads Accounts kannst du eine Zeitzone wählen. Darauf basieren dann die Start- und Endzeiten deiner Anzeigengruppen und Berichtskennzahlen.

Wichtig: Sobald du die Zeitzone für deinen Account ausgewählt hast, ist sie nicht mehr änderbar. Bitte beachte, dass die Abrechnung nicht auf deiner ausgewählten Zeitzone basiert, sondern auf der koordinierten Weltzeit (UTC).

Probleme mit Kampagnen

Deine App wird in der Ansicht „Kampagne erstellen“ nicht angezeigt

Wenn du eine Kampagne für eine App erstellen willst, die aber nicht angezeigt wird, wenn du sie eingibst oder suchst, kann das folgende Gründe haben:

Deine Apple ID ist mit keinem App Store Connect Account verknüpft
Bitte beachte, dass du in App Store Connect die Rolle „Admin“, „Legal“ oder „Marketing“ haben musst, um Accounts mit Search Ads verknüpfen zu können.

Wenn du eine Agentur vertrittst, kontaktiere uns bitte.

Deine App ist ganz neu im App Store
Wenn du eine Kampagne erstellst, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis deine App angezeigt wird.

Deine App kommt für Search Ads nicht infrage
Womöglich verstößt deine App gegen eine oder mehrere Search Ads Richtlinien zu Werbeinhalten oder die App Store Richtlinien. Bitte geh diese Richtlinien noch mal durch. Bei Fragen kannst du dich jederzeit an uns wenden.

Im Namen deiner App ist ein Sonderzeichen
Wenn der Name deiner App akzentuierte Buchstaben oder andere Sonderzeichen enthält, stell sicher, dass du sie einheitlich verwendest, damit deine App in der Kampagnenerstellung auftaucht. Um eine Sonderform eines Basiszeichens zu verwenden, halte die entsprechende Taste gedrückt, bis die Varianten angezeigt werden. Klicke dann auf das gewünschte Sonderzeichen oder gib die darunterstehende Nummer ein. Weitere Infos.

Meine Search Ads Kampagnen wurden wegen eines Richtlinienverstoßes pausiert

Womöglich verstößt deine App gegen eine oder mehrere Search Ads Richtlinien zu Werbeinhalten oder die App Store Richtlinien. Bitte geh diese Richtlinien noch mal durch. Bei Fragen kannst du dich jederzeit an uns wenden.

Search Ads zeigt den falschen Preis für meine App an

Wenn du den Preis deiner App im App Store änderst, kann es bis zu zwei Stunden dauern, bis die Änderung in Search Ads übernommen wird.

Du versuchst, ein App Bundle zu bewerben

Anzeigen für App Bundles sind in Search Ads derzeit nicht möglich.

Du kannst in deinem Browser nicht auf Search Ads zugreifen

Unterstütze Betriebssysteme
macOS High Sierra 10.13.2 oder neuer
Windows 10 oder neuer

Unterstützte Browser
Safari 11.0.2 oder neuer
Chrome 62 oder neuer

Deine Anzeigen bekommen keine Impressions

Wie viele Impressions du bekommst, hängt von vielen Faktoren ab, darunter Relevanz und Gebotsbeträge im Vergleich zu den Mitbewerbern und wie oft Nutzer im App Store nach Apps wie der deinen suchen.

Impressions sind zwar nicht garantiert – du kannst deine Chancen aber mit folgenden Tricks erhöhen:

  • Erhöhe dein CPT Höchstgebot. Viele Entwickler erhöhen es nach und nach, abhängig von ihren Ergebnissen.
  • Aktiviere Search Match, um automatisch Suchbegriffe zu finden.
  • Finde anhand der Search Match Ergebnisse heraus, welche Suchbegriffe gut funktionieren, und füge sie als Keywords mit höherem CPT Gebot hinzu.
  • Enge deine Zielgruppe weniger oder gar nicht ein, um mehr Nutzer zu erreichen.
  • Überprüfe deine Ziel-CPA: Wenn es zu niedrig ist oder unter deinem CPT Höchstgebot liegt, verhindert dies womöglich wertvolle Impressions und Conversions.

Wenn dein Account ausgesetzt wurde

Wenn eine Kampagne oder ein Account als ausgesetzt gekennzeichnet ist, kann das folgende Ursachen haben:

  • Das Enddatum der Kampagne liegt in der Vergangenheit.
  • Das Kampagnenbudget oder Tageslimit wurde erreicht.
  • Dem primären Account ist keine gültige Zahlungsmethode zugewiesen.
  • Die Kreditkarte wurde abgelehnt.
  • Es wurde eine Kreditkartenrückbuchung durchgeführt.
  • Es gab einen Verstoß gegen die Search Ads Richtlinien zu Werbeinhalten oder die Search Ads Servicebedingungen.

Du möchtest eine 32-Bit-App bewerben

Aktualisiere deine App auf eine 64-Bit-Version. Search Ads Anzeigen für 32-Bit-Apps werden Nutzern mit iOS 11 nicht angezeigt. Informiere dich näher darüber, wie du Apps einreichst.

Ich kann meine Kampagnen im App Store in Frankreich nicht ausführen

Gemäß dem als „Sapin-Gesetz“ bekannten französischen Gesetz, das den Medienkauf transparenter machen will, kann nur ein Werbe­treibender, der sowohl die App als auch den Search Ads-Account besitzt, eine App im App Store in Frankreich bewerben. Das bedeutet, du bist als Agentur, Agent oder Vertreter, der Search Ads für einen Kunden verwaltet, dessen Unter­nehmen entweder registriert, niedergelassen oder anderweitig in Frankreich ansässig ist, nicht berechtigt, Anzeigen im Namen dieses Werbeanbieters im französischen App Store zu schalten.

Meine Kampagnen im französischen App Store werden als „unvollständig“ bezeichnet

Wenn du oder ein Account-Administrator sich zuvor unter „Accountinformationen“ als „Agent“ angegeben hat, musst du auch die folgende Frage beantworten: Wirbst du für die App im Namen oder zugunsten eines französischen Unter­nehmens? Klicke auf „Kampagneneinstellungen bearbeiten“, um diese Frage zu beantworten.

Wenn du oder ein Account-Administrator sich in den Account-Informationen nie zuvor als „Agent“/„Kein Agent“ angegeben hat, musst du auch die Frage beantworten, ob du die App im Namen einer französischen Firma bewirbst. Wenn du diese Frage bereits mit „Ja“ beantwortet hast, muss ein anderer Account-Administrator diese Frage beantworten. Sobald alle Benutzer Ihres Accounts mit der Administrator-Rolle diese Frage beantwortet haben, wird der Kampagnenstatus aktualisiert.