Zielgruppen­einstellungen ändern

Optionale Anpassungen vornehmen, um festzulegen, wem deine Anzeigen
eingeblendet werden

Wenn du eine Apple Search Ads Advanced Kampagne oder Anzeigengruppe erstellst, werden die Zielgruppen­einstellungen automatisch optimiert, damit du möglichst viele App Store Kund:innen erreichst. Wenn du App-Downloads oder Wiedergewinnung bei bestimmten Zielgruppen fördern möchtest, kannst du die Zielgruppen­einstellungen selbst anpassen. Beachte aber, dass du durch Änderungen der Zielgruppen­einstellungen deine Zielgruppe eingrenzt, wodurch deine Anzeige weniger Impressions bekommt.

Wenn du die Zielgruppen­einstellungen für deine Kampagnen änderst, solltest du immer auch eine Kampagne erstellen, die alle qualifizierten Nutzer:innen erreicht. Dadurch werden deine Anzeigen einer breiteren Gruppe von Nutzer:innen angezeigt, die möglicherweise auch an deiner App interessiert sind, durch die geänderten Einstellungen aber ausgeschlossen werden.

Gerätetyp-Einstellungen

Apple Search Ads Advanced zeigt deine Anzeigen standardmäßig allen Kund:innen mit Gerätetypen an, die mit deiner App kompatibel sind. Du kannst deine Anzeigen aber auch nur für iPad oder iPhone aktivieren oder je nach Gerätetyp verschiedene Gebote und Zielgruppenkriterien festlegen.

Tipp: Verwende separate Anzeigengruppen, um Kampagnen
zu optimieren.

Sagen wir, du merkst nach ein paar Kampagnenwochen, dass die Tap-Through-Rate und Conversion Rate deiner Anzeige auf dem iPad höher ist als auf dem iPhone.

Es wäre also sinnvoll, eine Anzeigengruppe nur für iPad Nutzer:innen anzulegen. Mit einem CPT-Höchstgebot, das gezielt Impressions und Reichweite unter iPad Nutzer:innen steigert, kannst du deine Kampagnen insgesamt optimieren.

Standorteinstellungen

Standardmäßig sind Anzeigengruppen so eingestellt, dass sie alle Nutzer:innen in den Ländern oder Regionen erreichen, die du für deine Kampagne auswählst. Allerdings kannst du Apple Search Ads Advanced in bestimmten Ländern und Regionen auch nach Standort eingrenzen. Wenn deine App z. B. nur in bestimmten Gebieten verfügbar ist, willst du dein Budget nicht für Suchanfragen außerhalb deines Einzugsgebiets ausgeben.

Mögliche Beispiele:

  • Eine Lieferservice-App für den Großraum San Francisco.
  • Ein Unternehmen, das nur in Tokio zugelassen ist.

Beachte bitte, dass Standortattribute derzeit nur in diesen Ländern und Regionen verfügbar sind:

Australien, Belgien, China (Festland), Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Philippinen, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Taiwan, Thailand, Ungarn, Vereinigtes Königreich und USA.

Standorteingrenzungen können nicht für Kampagnen festgelegt werden, die in mehreren Ländern und Regionen laufen.

Kundentyp-Einstellungen

Apple Search Ads Advanced richtet Anzeigengruppen automatisch so ein, dass sie ein möglichst breites Publikum erreichen. Du kannst sie aber so anpassen, dass sie sich auf bestimmte Kundengruppen konzentrieren. Es gibt folgende Optionen für den Kundentyp:

  • Alle Nutzer:innen
  • Neue Nutzer:innen
  • Wiederkehrende Nutzer:innen
  • Nutzer:innen meiner anderen Apps

Alle Nutzer:innen

Das ist der Standardnutzertyp, wenn du eine neue Anzeigengruppe anlegst. Damit deine Anzeigen die größtmögliche Reichweite bei relevanten Suchanfragen im App Store erzielen, umfassen sie alle Interessenten sowie frühere und aktuelle Kund:innen deiner App.

Neue Nutzer:innen

Dieser Kundentyp maximiert die Anzahl deiner Conversions, die von Nutzer:innen stammen, die deine App erstmals herunterladen.

Wiederkehrende Nutzer:innen

Mithilfe dieses Kundentyps kannst du Kund:innen zurückgewinnen, die deine App zuvor heruntergeladen hatten. Kund:innen, die deine Anzeige sehen, haben die App vielleicht schon mal verwendet, aber seitdem wieder gelöscht. Oder sie haben sie auf einem anderen Gerät heruntergeladen und nutzen sie derzeit darauf. In den ersten beiden Fällen tauchen Downloads in deinen Berichten als erneute Downloads auf. Wenn die Kund:innen die App bereits besitzen, sehen sie die Taste „Öffnen“. Wenn die App auf dem jeweiligen Gerät, das sie verwenden, nicht vorhanden ist, sehen sie ein Symbol zum erneuten Download.

Nutzer:innen, die deine App erneut heruntergeladen haben, können eine wertvolle Zielgruppe sein. Wenn du deine Apple Search Ads Kampagnen auf wiederkehrende Nutzer:innen ausweitest, kannst du dein Potenzial für Downloads und In-App Ausgaben optimal auskosten.

Nutzer:innen meiner anderen Apps

Mit diesem Kundentyp kannst du deine App Nutzer:innen gegenüber bewerben, die bereits andere Apps von dir besitzen.

Mindestgröße der Zielgruppe

Um für Anzeigen eine spezifische Zielgruppe festzulegen, muss diese über 5.000 Kund:innen umfassen. Wenn die Zielgruppe zu wenige Nutzer:innen hat, wirst du darauf hingewiesen und die Anzeigengruppe wird pausiert. Sobald die Zielgruppe den Grenzwert erreicht, wird die Anzeigengruppe automatisch aktiviert.

Neue Downloads und erneute Downloads

Stelle fest, bei wie vielen deiner Installationen es sich um neue Downloads oder erneute Downloads deiner App handelt, um das Kundenverhalten besser zu verstehen und deine Marketingstrategien anzupassen. Erneute Downloads finden statt, wenn ein Kunde deine App herunterlädt, sie löscht und später nach einem Klick auf eine Anzeige im App Store erneut herunterlädt, oder wenn er die gleiche App auf einem zusätzlichen Gerät herunterlädt.

In folgenden Situationen siehst du eventuell einige Conversions zu erneuten Downloads, wenn du die Einstellung „Neue Nutzer:innen“ verwendest:

  • Kund:innen haben möglicherweise personalisierte Anzeigen deaktiviert, was Apple Search Ads daran hindern würde, sie als wiederkehrende Kund:innen zu erkennen.
  • Apple Search Ads erfasst keine Daten von Kund:innen, die jünger als 18 Jahre sind. Für bereits heruntergeladene Apps können App Store Kund:innen unter 18 Jahren jedoch weiterhin Anzeigen eingeblendet werden – ebenso wie Nutzer:innen mit deaktivierten personalisierten Anzeigen. Kund:innen, die laut Apple ID jünger als 13 Jahre sind oder deren Account als verwaltete Apple ID registriert ist, bekommen grundsätzlich keine Anzeigen eingeblendet.
  • Nachdem der Kundentyp „Neue Nutzer:innen“ erstmals für eine App ausgewählt wurde, kann es bis zu sieben Tage dauern, bevor Apple Search Ads Kund:innen, die deine App bereits heruntergeladen haben, deine Anzeige nicht mehr präsentiert. Während dieser Zeit erhältst du möglicherweise eine geringe Anzahl von Conversions für erneute Downloads der App. Bei allen zukünftigen Anzeigengruppen, die den Kundentyp „Neue Nutzer“ für dieselbe App verwenden, wird den Nutzer:innen, die die App bereits heruntergeladen haben, die Anzeige nicht präsentiert.
  • Ein:e Kund:in, die:der die App kürzlich heruntergeladen hat, wurde von Apple Search Ads eventuell noch nicht als Besitzer:in der App identifiziert und kann die Anzeige sehen.

Für Nutzer:innen der Campaign Management API stehen die Datenfelder „Neue Downloads“ und „Erneute Downloads“ für Installationen in der Campaign Management API über den Reporting-Endpunkt zur Verfügung.

Demografische Einstellungen

Apple Search Ads Advanced optimiert deine Anzeigengruppen, um Kund:innen aller Demografien zu erreichen. Du kannst deine Einstellungen bei Bedarf aber nach Alter und Geschlecht eingrenzen. Denk dran: Kund:innen, die laut Apple ID jünger als 13 Jahre sind oder deren Account als verwaltete Apple ID registriert ist, bekommen grundsätzlich keine Anzeigen eingeblendet. Die jüngste Altersgruppe, die du in den Ländern und Regionen ansprechen kannst, in denen Apple Search Ads verfügbar ist, einschließlich der USA und in Europa, sind 18-Jährige. In Kanada und Korea beträgt das Mindestalter 19, in Japan 20. Bei Kampagnen in mehreren Ländern und Regionen wird das Mindestalter immer mit 18 Jahren angegeben – dennoch werden deine Anzeigen in Ländern und Regionen mit anderem Mindestalter nur Kund:innen eingeblendet, die das oben angegebene Alter erreicht haben. Anzeigen für Apps mit der Kennzeichnung 17+ werden automatisch nur für Nutzer:innen geschaltet, die mind. 18 Jahre alt sind (mind. 19 Jahre in Kanada und Südkorea, mind. 20 Jahre in Japan), auch wenn du keine Altersbeschränkungen festlegst.

Wenn du bei anderen Apps „Alle Altersgruppen“ auswählst, kannst du möglicherweise Nutzer:innen unter 18 Jahren erreichen. Apple Search Ads nur für Nutzer:innen unter 18 Jahren sind hingegen nicht möglich. Und wie schon gesagt: Kund:innen, die laut Apple ID jünger als 13 Jahre sind oder deren Account als verwaltete Apple ID registriert ist, bekommen grundsätzlich keine Anzeigen eingeblendet.

Beachte bitte, dass durch Alters- und Geschlechtsattribute Kund:innen mit deaktivierten personalisierten Anzeigen automatisch ausgeschlossen werden.

Erfahren, wie die Einstellung „Personalisierte Werbung“ auf dem iPhone und iPad der Nutzer:innen funktioniert

Mit der Einstellung „Personalisierte Werbung“ auf iOS und iPadOS Geräten können Kund:innen festlegen, wie ihre Informationen für von Apple bereitgestellte Werbung verwendet werden. Ab iOS 15 zeigt Apple den Nutzer:innen eine aktive Aufforderung an, wenn sie den App Store zum ersten Mal öffnen. Immer mehr Nutzer:innen entscheiden sich dafür, die Einstellung „Personalisierte Werbung“ zu deaktivieren, wodurch die Verwendung ihrer Informationen für von Apple bereitgestellte Werbung eingeschränkt wird. Im ersten Quartal 2022 stammten 78 % der App Store Suchanfragen in iOS 15 von Geräten, auf denen „Personalisierte Werbung“ deaktiviert war.*

Wenn Nutzer:innen „Personalisierte Werbung“ aktivieren, können ihr Alter, ihr Geschlecht oder ihre App-Downloads und -Käufe verwendet werden, um festzulegen, welche Anzeigen ihnen eingeblendet werden. Wenn du deine Zielgruppen­einstellungen anpasst, um bestimmte Nutzertypen zu erreichen, werden deine Anzeigen allen Personen innerhalb der gewünschten Zielgruppe eingeblendet, die „Personalisierte Werbung“ aktiviert haben.

Wenn Nutzer:innen „Personalisierte Werbung“ deaktivieren, werden ihre Informationen nicht zur Bereitstellung von Anzeigen verwendet. Wenn du deine Zielgruppen­einstellungen anpasst, werden deine Anzeigen Personen in der gewünschten Zielgruppe, die „Personalisierte Werbung“ deaktiviert haben, also nicht eingeblendet.

Um möglichst viele Impressions zu erhalten, solltest du deine Anzeigen daher allen qualifizierten Nutzer:innen einblenden.