Fehler: Bitte gib einen Suchbegriff ein.
Basic | Problembehebung

Wenn du keine Installationen bekommst

Wie gut deine App-Werbung mit Apple Search Ads funktioniert, hängt von vielen Faktoren ab, darunter Relevanz für die Suchanfragen im App Store, die Reaktion der Nutzer auf deine Anzeige und dein Cost-Per-Install (CPI) Höchstgebot im Vergleich zu den Mitbewerbern. Wenn deine App keine Installationen (Downloads) verzeichnet, kannst du Folgendes versuchen:

  1. Vergewissere dich nochmals, dass die App-Metadaten in App Store Connect deine App auch wirklich präzise beschreiben.
    Ob deine App zu einer bestimmten Suchanfrage passt, ermittelt Apple Search Ads unter anderem anhand des Titels und der Beschreibungen deiner App sowie deiner Keywords – alles Angaben, die du dir sehr genau überlegen solltest. Daneben gestaltet Apple Search Ads deine Werbeanzeigen anhand des Namens und Untertitels deiner App sowie der Beschreibungen, Vorschauvideos und Screenshots, die für deine Produktseite im App Store genehmigt wurden. Halte dich daher am besten an die folgenden bewährten Vorgehensweisen für App Store Metadaten.
    Beachte bitte: Wenn du deine Metadaten im App Store änderst, kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis die Anzeigenvorschau in deinem Account aktualisiert wird, und bis zu zwei Stunden, bis die Anzeige im App Store selbst geändert wird.
  2. Schau dir das Design deiner Anzeigen an – es hat nämlich unter Umständen großen Einfluss auf den Erfolg deiner App-Werbung.
    Apple Search Ads gestaltet deine Werbeanzeigen anhand des Namens und Untertitels deiner App sowie der Beschreibungen, Vorschauvideos und maximal der ersten drei Screenshots, die für deine Produktseite im App Store genehmigt wurden. Wenn eine Anzeige also hinter deinen Erwartungen zurückbleibt, solltest du diese Assets anpassen.
  3. Auch eine gut gepflegte Produktseite kann deiner App zu mehr Installationen verhelfen.
    Produktseiten unterstützen drei App-Vorschauen, 10 Screenshots und neue Textfelder, sodass du dein Angebot umfassender vorstellen kannst.
  4. Mit einem höheren CPI Höchstgebot erhöht sich unter Umständen die Wahrscheinlichkeit, dass deine Anzeige eingeblendet wird.
    Das vorgeschlagene CPI Höchstgebot im Dashboard ist eine gute Orientierungshilfe, um einen angemessenen Betrag festzulegen.
  5. Du kannst deine App-Anzeigen in allen Ländern und Regionen einblenden lassen, in denen deine App erhältlich ist.
    Das steigert deine Chance, interessierte Kunden zu erreichen.
  6. Entscheide dich für das richtige Geschäftsmodell.
    Um das passende Geschäftsmodell für deine App zu wählen, musst du sowohl deine eigenen Ziele als auch die Erwartungen wichtiger Zielgruppen bedenken – und das kann sich wiederum darauf auswirken, wie gut deine App bei Suchen im App Store (auch mit Apple Search Ads) gefunden wird. Wenn du all diese Möglichkeiten schon ausprobiert hast, die Ergebnisse aber immer noch hinter deinen Erwartungen zurückbleiben, solltest du die bewährten Vorgehensweisen zur Auswahl deines Geschäftsmodells im App Store noch einmal durchgehen.
  7. Aktualisiere deine App auf eine 64-Bit-Version.
    Apple Search Ads App-Werbung für 32-Bit-Apps wird Nutzern mit iOS 11 oder neuer nicht angezeigt. Informiere dich näher darüber, wie du Apps einreichst.

Wenn deine Anzeigen wegen eines Richtlinienverstoßes pausiert wurden

Womöglich verstößt deine App gegen eine oder mehrere Apple Search Ads Richtlinien zu Werbeinhalten oder die App Store Richtlinien. Bitte geh diese Richtlinien noch mal durch. Bei Fragen kannst du dich jederzeit an uns wenden.